Freitag, 30. März 2012

People: Interview mit Julian F. M. Stoeckel


Er ist Schauspieler, Model und seit neuestem auch Designer, Julian F. M. Stoeckel.

Julian F. M. Stoeckel

Du veranstaltest seit Jan. 2010 den Fashion Night Cocktail, der auch dieses Jahr wieder stattfindet. Mit wem wirst Du uns dieses Jahr überraschen? Kommt Grace Jones wirklich?
Eine Freundin hat mir den Kontakt zu Grace Jones hergestellt, aber ein Hollywoodstar wie Grace Jones möchte natürlich nicht ganz umsonst auftreten und dann hat ihr Manager mir halt ihre Gehaltsvorstellungen geschickt… und ich bin fast vom Stuhl gefallen, das leiste ich mir dann doch nicht bei meiner Show. Aber stattdessen kommt Allegra Curtis, die Tochter von Hollywoodschauspieler Tony Curtis. Es ist also auf jeden Fall eine hochkarätige Gästeliste, denn Hollywood bleibt, nur eben in einer etwas günstigeren Version.

Höhepunkt wird da ja auch Deine eigene Kollektion sein, was erwartet uns?
Es wird eine Mischung aus Männer, Frauen und Accessoires. Vom Schnitt eher klassisch und schick mit teuren hochwertigen Stoffen, für selbstbewusste, extrovertierte Leute. Man sollte sich auf jeden Fall etwas trauen, obwohl die Kollektion natürlich auch für ganz normale Leute ist, die etwas tragen wollen, was nicht jedermann trägt.

Ein gern gesehener Gast bei Deinen Shows ist ja auch Annemarie Eilfeld, die bei DSDS mitgemacht hat. Was hälst Du von Gewinnern von Castingshows?
Ich sehe diese ganzen Castingshows eher reduziert und schaue, wenn ich in der Presse etwas gelesen habe nach und wenn sie mich interessieren, versuche ich sie zu kontaktieren und für mich zu gewinnen. Ich nutze diese Shows also eher als große Castingshow für mich.
Apropos Musik. Was ist Dein aktueller Lieblingssong?
Die neue alte CD von Amy Winehouse mit noch nicht veröffentlichten Songs, die posthum veröffentlich wurde.

Du bist auch Schauspieler und hast ja vor ein paar Wochen bei BERLIN TAG UND NACHT einen Gastauftritt absolviert, welche Rollen würdest Du gerne einmal spielen?
Ich bin wie irgendwie alle Schauspieler in eine gewisse Schublade gesteckt, wo man bestimmte Rollen vorgeschlagen bekommt und manche eben nie, aber ich bin mit meinem Rollenfach sehr zufrieden, z. B. dem Dandy, dem Adligen oder auch Psychopathen… Ich glaube das liegt daran, dass ich so ein klassisches aristokratisches Gesicht habe, weshalb ich eher die zarten und schönen Rollen spiele, die mir auch sehr gut gefallen.

Welche Projekte stehen in Zukunft an?
Derzeit konzentriere ich mich natürlich in erster Linie um meine erste eigene Kollektion unter meinem eigenen Label JULIANSTOECKEL und dann schaue ich mal wie die Jungfrau zum Kinde, wie die Kollektion einschlägt und dann werde ich mich zentral weiter damit beschäftigen, aber die Schauspielerei nicht vergessen.

Und meine letzte Frage:
Ohne welchen Gegenstand gehst Du nie aus dem Haus?
Ohne Tasche gehe ich nie aus dem Haus. Ich hab immer eine Tasche dabei, denn Terminkalender, Schlüssel, Autogrammkarten brauch ich immer. Ohne Tasche hätte ich viel zu viel dabei, deshalb geht’s einfach nicht ganz ohne. 

Vielen Dank für das Interview!

Julian F. M. Stoeckel gejagt von Paparazzi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts